+43 650 8642464

info@kinesiologie-elisabeth-schuster.at

nach Vereinbarung

Die Basis der neurobiologischen Arbeit ist 

der Autonome Response Test (ART),

 bei dem zu Beginn einer Balance durch
einen Muskeltest festgestellt werden kann, ob das
Autonome Nervensystem regulationsfähig ist, oder ob eine oder
mehrere Blockaden vorliegen.
Dieser spezielle Test beruht auf wissenschaftlichen Grundlagen, und
es erfordert große Sorgfalt, ihn zu erlernen.
Durch diese Art des Testens können wir den Körper als Bio-Feedback-Messgerät einsetzen.

Farbbrillenmethode (FBM)

Bei dieser Methode wird der Testmuskel des Klienten, der stark sein sollte, getestet. Jetzt berührt der Kinesiologe die Körpergegend des Symptoms und der Arm gibt nach. Anschließend werden dem Klienten nacheinander die Farbbrillen aufgesetzt. Wird bei einer der Farbbrillen der Testmuskel wieder stark, bedeutet dies, dass das Symptom des Patienten durch einen unerlösten seelischen Konflikt (USK) verursacht ist. Jetzt wird dem Klienten die Brille mit der entsprechenden Farbe aufgesetzt. Der Klient wird gebeten, während des Dialogs die Augen offen zu lassen, so dass die Farbwirkung den Zugang zu dem unterbewussten verstecken Inhalt ermöglicht. Sobald der Kinesiologe oder der Klient die zuvor getestete Stelle berührt und gleichzeitig durch die korrekt ausgetestete Farbbrille schaut, ist das Unterbewusste fähig und bereit , mit dem Kinesiologen einen Dialog über den hinter dem Symptom versteckten unerlösten seelischen Konflikt zu erlauben. Wird der vorher schwache Indikatormuskel beispielsweise bei der Farbe Gelb wieder stark, bedeutet dies, dass hier ein unerlöster seelischer Konflikt zugrunde liegt und der Konflikt nur lösbar ist, wenn der Klient durch die gelbe Brille schaut und die Augen offen lässt. Hierdurch werden die nötigen Verbindungen im Gehirn zum Konfliktareal hergestellt. Die gesamte Balance wird durchgeführt, währen der Klient durch die gelbe Brille schaut.

Quelle: https://www.ink.ag/ausbildung/autonomer-response-test-art/